Einweck-Kuchen

Nachdem ich auf WDR gesehen habe, dass es Einweck-Kuchen gibt, der bis zu zwei Jahren haltbar ist im Glas (ich wusste das bisher nicht!), habe ich mich auf die Suche nach entsprechenden Gläsern gemacht. Gestern wurde ich hier in einem Geschirr-Fachshop fündig und kaufte einige Gläser.
Heute habe ich mal gebacken. Der Kuchen duftet herrlich und sieht auch sehr appetitlich aus.
Der Hintergedanke ist: Im Gartenhäuschen habe ich kein Backrohr, aber man möchte doch hin und wieder etwas Süßes zum Kaffee. Da hätte ich dann gerne solche Kuchen, falls sie beim Verkosten für gut befunden werden:
Mit selbst gemachter Marmelade aus Obst aus dem Garten schmecken die Kuchen hoffentlich gut. Ich bin nämlich kein so großer Fan von gekaufter Mehlspeise. Selbst gemacht ist eben selbst gemacht.
Das Rezept ist HIER nachzulesen!

Wenn der erste Einweck-Kuchen verkostet ist, werde ich berichten!


Kommentare

Wienermädel + Co hat gesagt…
Liebe Verena, vor vielen Jahren gab es einen derartigen "Haltbarkuchen" in einer Glasgugelhupfform zu kaufen, ich habe damals (wir hatten ein Boot am Neusiedlersee) zugeschlagen, eine form steht noch bei uns im Geschirrkasten. Die Qualität des Kuchens war ok, ich weiss nicht, ob es ihn im Handel noch gibt, die Firma wurde damals von Bahlsen aufgekauft.
Viel Spass beim sommerlichen Verkosten und liebe Grüsse aus Wien
Verena hat gesagt…
Ich denke nicht, dass das erste Verkosten bis zum Sommer warten muss ;-)). Schließlich will ich ja wissen, wie der Kuchen schmeckt, bevor ich in die Großproduktion gehe. Und ich hoffe sehr, dass der Kuchen nicht nur okay ist, sondern richtig lecker ;-).
Falls Besuch im Garten auftaucht, möchte man doch gute Mehlspeise vorsetzen können (zur Not gibts im Ort auch noch einen Bäcker *g*).
Liebe Grüße nach Wien!
Tanja hat gesagt…
Hallo Verena,

das funktioniert wunderbar.

Ich habe ein Rezept für Schokokuchen aus einem Backbuch.

Der Kuchen wird aber bei uns nie alt.

Dunkel sollte man ihn lagern.

Ich finde es klasse ihn mit zu meiner 90 Jahre alten Oma zu nehmen, dann hat sie keine Arbeit.

Lg
Tanja
Fünfzigerjahremädel hat gesagt…
Liebe Verena,
auch ich kann bestätigen,dass Einweckkuchen eine prima Sache sind! Hab das vor vielen Jahren schon ausprobiert!Sie halten sehr gut bis zu einem halben Jahr!!
In meinem Buch steht,dass man sie auch länger verwahren kann!Bei einem einfachen Rührteig sicher kein Problem!
Liebe Grüße,Ulla
Hexe im Hollerbusch hat gesagt…
Hallo Verena,

die sehen aber toll aus! Ich habe auch schon einige dieser Einweckkuchen gemacht - das ist schon eine Super Idee. Ich persönlich finde aber, das die Qualität des Kuchens nach 4 Monaten deutlich abnimmt. Ich traue mich aber wetten, das Dein Vorrat schon viel früher aufgebraucht ist :-)

lg
Christina

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bis auf einige Kleinigkeiten ...

Menschenmengen ...

Hallo 2017!