Preisgestaltung

Man mag mich vielleicht knausrig nennen, aber bei manchen Preisen blicke ich wirklich nicht durch. Ich war heute mit Ehemann in der SCS, das ist ein großes Einkaufszentrum im Süden von Wien. Gestern abend, als wir wieder einmal tanzen waren, habe ich festgestellt, dass in meiner Garderobe ein schwarzer Rock fehlt. Also wollten wir heute dieses Kleidungsstück kaufen.
Nicht, dass ihr denkt, ich wollte etwas Ausgefallenes. Es sollte ein schmaler schwarzer Rock sein, der über dem Knie endet. So weit so gut. Wenn überhaupt in meiner Größe vorhanden, dachte ich beim Blick aufs Preisschild, dass mich der Schlag trifft. Wieso muss so ein Stück Stoff, in dem der Reißverschluss nicht aus Gold oder Platin ist (nehme ich jetzt mal an), bis zu 250 Euro kosten?????? Meine Schmerzgrenze ist vielleicht niedrig angesetzt, aber mehr als 50 Euro wollte ich wirklich nicht ausgeben. Wir fuhren unverrichteter Dinge wieder heim und ich frage mich, wie so ein utopischer Preis zustande kommt? Ich habe dann gemutmaßt, dass das gute Stück für 250 Euro wahrscheinlich aus Schneckenfell angefertigt ist - anders kann ich mir den Preis nicht erklären ;-)))!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bis auf einige Kleinigkeiten ...

Hallo 2017!

Tulpen II