Eine neue Rubrik

Nämlich "Was mich ärgert" und in diesem Fall ist das die aktuelle Lehrerdiskussion in Österreich. Das Image der Lehrer, das ohnehin schon mehr als angekratzt ist, weil "Lehrer arbeiten ja nichts", leidet dadurch noch mehr. Ich möchte nicht abstreiten, dass es unter den Lehrern auch schwarze Schafe gibt, aber der Großteil ist doch engagiert und es wird einem immer schwerer gemacht, diesen Beruf auch mit Freude auszuüben. Bald ist es ja schon eine Schande, wenn man als Beruf "Lehrer" angeben muss - so kommt mir das langsam vor!

Im Moment wird darüber gestritten, ob Lehrer bei gleichbleibender Arbeitszeit zwei Stunden mehr in der Klasse verbringen sollen. Die Lehrer wehren sich gegen diesen Vorschlag der Unterrichtsministerin - meiner Meinung nach verständlich, denn mit diesen zwei Stunden ist auch Mehrarbeit an Vorbereitung etc verbunden. Und wenn jeder Lehrer einmal mit Stechuhr genau abrechnen würde, wie viel er wirklich arbeitet, dann würde man sehen, dass das weit über die normale Arbeitszeit hinausgeht. Warum ist man heute eigentlich immer noch so engstirnig, dass man glaubt, nur wer seine Zeit am Arbeitsplatz zubringt, arbeitet auch???? Daran scheint ja auch die Telearbeit zu scheitern, die in Zeiten wie diesen eigentlich boomen sollte.
Und außerdem wird das Unterrichten immer mehr zur Erziehungsarbeit, die Kinder immer schwieriger, irgendwie läuft da alles gehörig schief!!!!! Da ändern die derzeitigen Pläne der Frau Minister sicher auch nichts daran.

Das musste ich mir jetzt einmal von der Seele schreiben und ich ziehe meinen Hut vor allen Lehrern, die sich trotz der immer stärkeren Abwertung ihrer Arbeit noch mit Freude, Enthusiasmus und Engagement in eine Klasse stellen!

Kommentare

Seelennahrung hat gesagt…
Kritische Beobachtungen finde ich immer gut, man soll nicht alles schlucken was man vorgekaut bekommt!
LG
Sonja

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bis auf einige Kleinigkeiten ...

Menschenmengen ...

Hallo 2017!